Krisenplan / Notfallkoffer

Was bedeutet eigentlich Krise???

Die Krise ist eine Situation, in der man das dringende Gefühl hat, handeln zu müssen, weil sich sonst die Situation dramatisch verschlechtert (Angst vor Kontrollverlust).

Aber es fehlen Fertigkeiten zur Spannungs- und Gefühlsregulierung. Dabei werden Krisenpuscher unbewusst verstärkt eingesetzt und es kommt zum dysfunktionalen Verhalten, z.B. Selbstverletzung ect.

 

Merke:

Krisen sind individuell sehr unterschiedlich und nicht auf Anspannung reduziert.

 

Unterschiede:

  • kurzfristig einschießende Krisen
  • kontinuierliche Symptomverstärkung
  • Krisen kündigen sich durch Frühwarnzeichen an
  • Krisen sind symptomatisch

 

Krisenmarker:

Zunahme...

  • negatives Denken (Grundannahmen)
  • Gefühlschaos
  • Selbstschädigung
  • Therapieschädigung
  • Beziehungsschädigung
  • Suchtdruck
  • Impulsivität
  • Suizidalität

Abnahme...

  • Kopfkontrolle
  • Akzeptanz
  • Spannungs- und Gefühlsregulierung

 

Krisenpuscher:

Symptomverstärkendes Verhalten z.B. durch:

  • Rückzug ins Bett
  • stimmungverstärkende Musik
  • Foto´s, Tagebücher, Fachliteratur
  • Fernsehen und Internet
  • Embrionalhaltung
  • Aufsuchen von Orten, die nicht gut tun
  • Kontakt zu Personen, die nicht gut tun

 

Krisenplan

Vorraussetzung dafür:

  • Wahrnehmung der Frühwarnsymptome (Verhaltensbeobachtung)
  • Fokus auf Anfälligkeitsfaktoren
  • Verzicht auf Krisenpuscher
  • Bewusste Entscheidung für den neuen Weg

 

1. Szenenwechsel vs. Rückzug

  • Raus aus der Situation
  • Bewegung
  • Konzentration auf das Hier und Jetzt

 

2. Zeit gewinnen vs. Impulsivität

  • Handeln nach der 15 Minuten Regel

 

3. Skillsanwendung

Bei einer Anspannung von über 70 helfen Skills aus dem Hochstressbereich z.B. SOS-Skills.

 

Bei einer Anspannung unter 70 im mittleren Stresstolerranzbereich helfen z.B. folgende Skills:

  • Emotionsregulationsskills
  • Problemlöseskills
  • Beziehungsregulierung usw.

 

4. Situationskontrolle

"waffenfreie Zone", "breaking the bridges"

 

5. Telefoncoaching

Beispiel: Vertrauensperson anrufen, Telefonzirkel

oder die...

...Telefonseelsorge

evangelisch : 08001110111

katholisch : 0800111022

 

Kinder und Jugendtelefon: 08001110333

Elterntelefon: 08001110550

 

oder die örtliche Psychiatrie

 

110 (Polizei)

112 (Notruf/Feuerwehr)

 

Nach der Krise

Egal ob die Krise erfolgreich bewältigt wurde oder ob es zu einem dysfunktionalen Verhalten gekommen ist, wird eine Verhaltensanalyse empfohlen. Auch positive Verhaltensanalysen sind sehr wichtig um zu sehen wie man es selbst geschafft hat. Bei einer Verhaltensanalyse nach dysfunktionalen Verhalten, kann man selber reflektieren zu welchem Zeitpunkt die Kontrolle verloren ging und was man in Zukunft ändern kann.