...Nicht jeder Borderliner schneidet sich und nicht jeder der sich schneidet hat Borderline...

Definition

 Die Borderline-Persönlichkeitsstörung liegt, wie der Name schon sagt, in etwa zwischen Neurose und Psychose, das heißt an der Grenzlinie (= Borderline). Menschen, die an der Borderline-Störung leiden, haben eine Vielfalt von störenden Symptomen, wie Phobien, Angst, Depressionen, unangemessene Hyperaktivität usw...

Dadurch, dass die "innere" Welt der Borderline-Persönlichkeit wie die Welt des Kindes in Helden und Bösewichte aufgeteilt ist, kommt es zu - häufig schweren - emotionalen "Überfällen", die mit der auslösenden Situation nichts mehr zu tun haben.


Borderline ist seit 1980...

  • ...ein klar definiertes Störungsbild.
  • ...eindeutig von der Psychose abgrenzbar.
  • ...gut behandelbar!!!

 

Borderline Störung

Störung der Gefühlsregulation = Schwierigkeiten Gefühle zu steuern d.h.:

  • Betroffene reagieren sensibler auf emotionale Reize (schneller, promt)
  • Betroffene lassen sich leichter ausstechen (sowohl positiv als auch negativ)
  • Emotionen werden intensiver erlebt.
  • Emotionen sind stärker ausgeprägt.
  • Emotionen halten länger an.

 

 

Durch die mangelnde Ausprägung von Bewätigungsstrategien im Umgang mit intensiven Gefühlen haben wir umgangssprachlich (bitte nicht persönlich nehmen) die "Arschkarte" gezogen.